News
12.09.2018

BTU Cottbus-Senftenberg: Neues Cockpit für die Radsportler vom LKT Team Brandenburg

In Kooperation mit dem LKT Team Brandenburg entwickelte ein Team des Fachgebiets Leichtbau mit strukturierten Werkstoffen, um die wissenschaftlichen Mitarbeiter Jonas Krenz und Niklas Vogt, Prototypen für ein neues Fahrradcockpit.

Dabei standen sowohl Gewichtsreduzierung als auch eine Verbesserung der Fahreigenschaften im Fokus. Das Radsportteam dankt den Wissenschaftlern für die gute Zusammenarbeit und verweist auf die im Oktober beginnende Weltcupserie, in der die Prototypen einem Praxistest unterzogen werden können.

In der Entwicklungsarbeit ging es konkret darum, den Lenker zu optimieren und das gesamte Cockpit so zu konstruieren, dass es adaptiv auf die Athleten einstellbar ist und gleichzeitig die immense Krafteinwirkung beim Anfahren aushält. Am Ende steht ein Produkt aus Carbon, das alle Anforderungen mit Bravour meistert: verbesserte Aerodynamik, ergonomische Griffe, idealer Halt in den Armschalen und erhöhte Steifigkeit machen den Athleten in Summe schneller und das Fahrrad sicherer.

Jonas Krenz erklärt:

„Wir haben es geschafft, die Aerodynamik zu optimieren, sprich die erforderliche Leistung, um den Lenker durch die Luft zu schieben, um 23,7 Prozent im Vergleich zum ursprünglich verwendeten Modell zu reduzieren. Der Lenker ist gleichzeitig leichter (Gewichtsvorteil von 44,7 Prozent) und steifer (Steifigkeitsvorteil von 46,7 Prozent), so dass die Kraft beim Anfahren optimal auf die Bahn übertragen werden kann."

Impressionen: BTU entwickelt Prototyp für den Radrennsport