News
17.12.2018

Vorstellung der Brandenburger Digitalisierungsstrategie

Das Kabinett hat am 11. Dezember 2018 die „Zukunftsstrategie Digitales Brandenburg“ verabschiedet. Die Strategie listet auf über hundert Seiten in sieben Handlungsfeldern 200 Maßnahmen für die Digitalisierung Brandenburgs auf. 

Brandenburgs Weg in die digitale Zukunft

Die übergroße Mehrzahl der BrandenburgerInnen benutzt heute Smartphones. Wir haben uns daran gewöhnt, Mails auf dem Telefon zu checken, mit der App den nächsten Zug zu suchen, per Internet Nachrichten und Fotos zu verschicken oder mit dem Navi unseren Urlaubsort zu finden. Das Smartphone hat unser Leben verändert – und vereinfacht – wie kaum eine technische Innovation zuvor. Dabei ist das Smartphone gerade mal zehn Jahre alt.

Das „kluge Telefon“ ist dabei nur ein kleiner Ausschnitt dessen, was Digitalisierung heute und vor allem in Zukunft vermag. Digitalisierung wird die Art und Weise, wie wir leben, lernen, arbeiten und wohnen weiter fundamental verändern. Dass wir diese Veränderungen aktiv gestalten und nicht von ihnen überrollt werden – diesem Ziel dient unsere Digitalisierungsstrategie, die wir in den vergangenen zwei Jahren entwickelt haben. Um was geht es also?

Erst einmal geht es um den Aufbau einer guten digitalen Infrastruktur. Brandenburg ist zwar Spitzenreiter in Ostdeutschland, aber noch lange nicht zufrieden. Allein das Land stellt in den kommenden Jahren etwa 200 Millionen Euro bereit, damit das schnelle Internet in alle Ecken kommt. Vielerorts laufen bereits die Bauarbeiten, anderswo werden sie in Kürze beginnen. Ziel ist es, dass Anfang der 2020er Jahre eine umfassende Gigabit-Infrastruktur im ganzen Land zur Verfügung steht. Bereits 2019 werden wir etwa 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots in Brandenburg einrichten.