News
11.09.2019

Neuer Sprecher im Cluster Metall Brandenburg

Als neuer Sprecher und Beiratsvorsitzender verweist Prof. Dr.-Ing. Jörg Reiff-Stephan nach seiner Ernennung auf der heutigen Sitzung des Beirates Cluster Metall Brandenburg darauf, dass transdisziplinäres Wissen und gemeinsames Handeln die Schlüsselkomponenten sind.

Prof. Dr.-Ing. Jörg Reiff-Stephan betonte: 

„Die Brandenburger Unternehmen nutzen die Möglichkeiten der neuen Technologien, um Innovationen zu generieren, Prozesse zu organisieren und neue Märkte zu erschließen. Damit wandeln sich die Formen des wirtschaftlichen Handelns, in der gesamten Arbeitswelt sind fundamentale Veränderungen zu beobachten. Hinzu gesellen sich die demografischen und regionalen Herausforderungen in Brandenburg. Alle Komponenten sind ausschlaggebend für eine weitere Beschäftigungsgarantie in der Branche. Transdisziplinäres Wissen und gemeinsames Handeln sind die Schlüsselkomponenten, um die Transformation generell und in der Metallbranche erfolgreich zu gestalten. Wir werden im Cluster Brandenburg gemeinsam die Marke Brandenburg in Richtung der Brandenburger Wirtschaft stärken.“

Dr. Steffen Kammradt | Sprecher der Geschäftsführung der Wirtschaftsförderung Brandenburg (WFBB), verabschiedet den bisherigen Sprecher Prof. Dr.-Ing. Ulrich Berger gebührend:

"Wir danken Herrn Professor Berger herzlich für seine langjährige engagierte Arbeit als Clustersprecher Metall Brandenburg. Er hat den Aufbau und die Profilierung des Clusters erfolgreich geleitet. Das Cluster Metall hat heute eine enge Vernetzung und eine breite Wirksamkeit im ganzen Land. Wir freuen uns darauf mit dem neuen Clustersprecher, Herrn Professor Reiff-Stephan, aufbauen zu können. Mit Professor Reiff-Stephan konnten wir ebenfalls einen herausragenden Experten aus der Wissenschaft als Clustersprecher gewinnen.“

Über Prof. Dr.-Ing. Jörg Reiff-Stephan

Maschinenbau und Informatik, Betriebswirtschaft und Marketing sind Bildungsetappen von Prof. Dr. Reiff-Stephan. Das Studium an der TU Berlin wie auch auf Forschungsaufenthalten in Hongkong, Stuttgart und Zürich legten die Grundlagen für eine unternehmerische und wissenschaftliche Laufbahn. Prof. Dr. Reiff-Stephan führte eigene Sondermaschinenbau Unternehmen, die sich der Automatisierungstechnik vorrangig für den Automotive-Bereich verschrieben. Seine Erfahrungen kann er in die Lehre an der Kunsthochschule Berlin wie auch der Steinbeis Hochschule seit 2001 einbringen.

Nachfolgend dem Technologieverkauf konzentriert Prof. Dr. Reiff-Stephan sich seit zehn Jahren an der TH Wildau darauf, Studiengänge zu entwickeln und eine Projektgruppe im Themenumfeld Cyberphysischer Produktionssysteme aufzubauen. Er ist Kollegiat im Bereich Systemtechnik der DFG, Direktor des Instituts für Cyberphysische Produktionssysteme und Vorstandsvorsitzender des Bundesvereins für Angewandte Automatisierungstechnik in Lehre und Entwicklung.